Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kooperation Schule / Kindergarten

Partnerschaftliches Zusammenwirkung von Kindergarten und Schule

Kooperation Grundschule

Die bereits seit vielen Jahren gut funktonierende Zusammenarbeit mit den beiden Kindergärten wurde seit dem Schuljahr 1998/99 noch weiter ausgebaut. Durch diese intensive Kooperation soll den Schulneulingen eine zeit- und motivationsgerechte Einschulung ermöglicht werden.
Für die Kooperation haben sich Schule und Kindergarten auf einen verbindlichen Plan vereinbart.

Im Jahr vor der Einschulung besucht die Kooperationslehrerin, dies ist in der Regel die Klassenlehrerin der künftigen Klasse 1, regelmäßig die Kindergärten. Bei Beschäftigungen lernen sich Kinder und Lehrerin gegenseitig kennen.

Einen wichtigen Teil der Vorbereitung auf die Schule übernehmen die Erzieherinnen. Durch gezielte Beobachtung des einzelnen Kindes ist eine Förderung der Entwicklung entsprechend dem individuellen Bedarf des Kindes möglich. Hilfestellungen zur Verbesserung von fein- oder grobmotorischen Fähigkeiten, des Sozialverhaltens, des Selbstwertgefühls, aber auch Angebote von konkreten Fördermöglichkeiten tragen hierzu bei.

Vier Monate vor der Einschulung haben die Kinder Gelegenheit die Schule und auch die künftigen Klassenkameraden aus dem anderen Kindergarten kennenzulernen mit dem Besuch einer Schulstunden, der Teilnahme am Sportunterricht sowie einem gemeinsamen Spielenachmittag.

Durch diese intensive und umfangreiche Zusammenarbeit der Schule mit den Kindergärten, den Eltern sowie den außerschulischen Einrichtungen, sind die Kinder gut auf den Übergang vom Kindergarten zur Schule vorbereitet.

Sonderförderung „Schulreifes Kind“

Das Projekt „Schulreifes Kind“ ist ein Kooperationskonzept des Kultusministeriums zwischen Kindergarten und Grundschule zur optimalen Förderung von förderbedürftigen Kindern rechtzeitig vor Schuleintritt. Alle Kinder sollen möglichst gleiche Startvoraussetzungen und -chancen für den Besuch der Grundschule erhalten. 

Die Grundschule Ottenbach hat sich gemeinsam mit den örtlichen Kindergärten für das Projekt beworben. Seit dem Schuljahr 2008/2009 nehmen wir an diesem Projekt teil und haben hierfür vier zusätzliche Lehrerstunden zur intensiven Kooperation mit den Kindergärten zur Verfügung gestellt bekommen. Durch die Bereitstellung von Geldmitteln des Landes war es möglich, ab diesem Zeitpunkt in den Kindergärten eine weitere Erzieherin zu beschäftigen für die gezielte Förderung der förderbedürftigen Kinder.

Auch im Schuljahr 2018/2019 läuft dieses Programm wieder in beiden Kindergärten. Zur Planung und Umsetzung des Projekts wurde ein Konzept entwickelt, über das Sie sich hier informieren können.